Energie aus Holz – klimaneutral und günstig

Schon seit Jahrtausenden nutzen Menschen Holz zur Erzeugung von Wärme. Heute wird Energie aus Holz jedoch wesentlich sauberer und effizienter gewonnen. Für Verbraucher ist der nachwachsende Rohstoff Holz zudem eine umweltfreundliche und preisgünstige Alternative zu fossilen Brennstoffen.

Die Idee, aus Holz Energie zu gewinnen ist so alt wie die Menschheit selbst. Aber erst seit der Ölkrise in den 1970er Jahren wurde sogenanntes Energieholz für die Wärmeerzeugung weiter verarbeitet und so die Energieeffizienz des Rohstoffes Holz enorm gesteigert. Als Energieholz bezeichnet man Holz, das in der Forst- und Holzwirtschaft ausschließlich zur Energiegewinnung angebaut und geerntet wird. Energieholz kann in Privathaushalten, in kleinen und mittelgroßen Betrieben zur Wärmeerzeugung genutzt werden. In Form von Scheitholz, Pellets oder Hackschnitzel wird es in modernen Holzheizanlagen verbrannt.

Mit Holz zu heizen ist längst keine staubige und arbeitsintensive Angelegenheit mehr. Neben einer automatischen Ascheaustragung und Befeuerung regelt die eingebaute Elektronik der modernen Holzöfen sowohl Temperatur als auch Brennzeiten. Der Brennstoff Energieholz hat somit viele Vorteile. Vor allem aber ist Holz ausreichend verfügbar, klimaneutral und preisgünstig. Auch wegen der attraktiven Förderprogramme der Kantone lohnt sich das Heizen mit Energieholz.

Holzernte

Kantonale Förderung für Holzenergie

Mit Holz Energie zu erzeugen ist klimaneutral, weil beim Verbrennen von Energieholz nur soviel CO2 in die Atmosphäre gelangt wie durch das Nachwachsen neuer Bäume gespeichert wird. Im Rahmen des Schweizer Energie- und CO2-Gesetzes hat Holzenergie einen wichtigen Platz im Ausbau der regenerativen Energiequellen eingenommen. Dank der Förderprogramme der Kantone und Gemeinden lohnt sich der Umstieg auf eine moderne Heizanlage, die mit Energieholz betrieben wird, vor allem für Privathaushalte.

Energieholz in Form von Pellets, Hackschnitzel und Scheitholz hat für den Endverbraucher neben der klimafreundlichen CO2-Bilanz einen weiteren Vorteil gegenüber fossilen Brennstoffen. Holz ist als nachwachsender Rohstoff relativ preisstabil und krisensicher während die Preise für Erdöl und Gas schwanken und unkontrollierbar steigen je knapper sie werden.

In Zeiten der Energiewende ist Holzenergie eine echte Alternative zu fossilen Brennstoffen. Insbesondere für die Wärmeerzeugung in Privathaushalten ist Energie aus Holz nicht mehr wegzudenken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (7 Stimmen)